Regierungspolitik in Bund und Land verhindert preiswerten Wohnraum PDF Drucken E-Mail

1990 schaffte die CDU-FDP-Bundesregierung die Gemeinnützigkeit im Wohnungsbau ab:

Der freie Markt sollte es richten. Seitdem werden immer weniger preisgünstige Wohnungen gebaut; vorhandene fallen aus der Sozialbindung heraus.

Das Ergebnis: die Mieten steigen.
 

Panorama 23.06.16 Wohnungsnot - Politiker setzen auf das falsche Pferd: Der freie Markt führt zu hohen Mieten.

Auch die NRW Landesregierungen haben kräftig zur Wohnungsnot beigetragen: Das Land verfügte über ein Wohnungsbauvermögen von 18,5 Milliarden Euro. Die CDU-FDP-Regierung führte 2009 dieses Vermögen der NRW-Bank als Eigenkapital zu – und entzog es auf diesem Wege praktisch dem sozialen Wohnungsbau.