Verschwendung öffentlichen Eigentums PDF Drucken E-Mail

Bebauung alter Schildescher Marktplatz 

einwohnerantrag3

Als Vertreter der Linken am „runden Tisch“ haben wir seinerzeit gegen den Mehrheitsbeschluss gestimmt, da es aus unserer Sicht eine Verschwendung öffentlichen Eigentums darstellt, wenn auf einem 6500 qm großen, städtischen Grundstück lediglich max. 24 Sozialwohnungen gebaut werden sollen.

 

Das resultierende Missverhältnis aus der Höhe der Planungs-, Erschließungs- und Baukosten angesichts eines Ertrages von lediglich max. 24 Wohnungen hat kein Investor auf sich genommen, wie Herr Ellermann vom Städt. Bauamt auf der letzten BZV-Sitzung in Schildesche bestätigte.

 

 

 

Um es noch einmal deutlich zu sagen: Zu diesen Konditionen findet sich kein Investor,  dadurch ist das Resultat des „Runden Tisches“ hinfällig geworden!

 

 

Um der krassen Wohnungsnot in Bielefeld insbesondere in den preiswerten Segmenten entgegenzuwirken, greifen wir die alte BZV-Beschlussvorlage der Verwaltung aus dem Jahr 2016 wieder auf und setzen uns für den Bau von 40 Wohnungen ein.

 

 

Das bedeutet, dass wenn eine einvernehmliche Lösung gegenüber Befürchtungen der Anwohner vor einer zu geringen Abstandsgrenze zu ihren Häusern, Störung des Stadtteilpanoramas durch zu hohe Gebäude oder zu wenigen Parkplätzen etc. bestehen sollten, sich erneut ein „runder Tisch“ bilden kann. Diesmal aber  vor dem Hintergrund einer effektiven Bebauung.

 

Auch 40 Wohneinheiten kann man auf 6500 qm so konzipieren, dass ein dem Ortsbild angepasster Gebäudekomplex entsteht.

 

Inge Bernert, Dr. Hartwig Hawerkamp,

Fraktion der Linken in der BZV Schildesche