BND-Affäre PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 26. April 2015 um 17:11 Uhr

BND-Affäre ist zur Krise der Demokratie geworden

2010-04-15 sahra wagenknecht kundgebung photo  m benni stiesch 2285"Thomas de Maizière hat das Parlament belogen und über Jahre hinweg tatenlos zugesehen, wie deutsche sowie französische Politiker und Unternehmen von US-amerikanischen Geheimdiensten ausspioniert wurden. Damit ist er als Innenminister völlig untragbar. Organisationen wie der BND, die als Handlanger der NSA agieren und die Interessen des eigenen Landes verraten, sind überflüssig und gefährlich. Auch das verfassungswidrige Projekt der Vorratsdatenspeicherung muss umgehend gestoppt werden, wenn wir nicht wollen, dass sämtliche Kommunikationsdaten von ausländischen Geheimdiensten ungehindert abgegriffen werden können", kommentiert Sahra Wagenknecht Medienberichte, nach denen de Maizière den Bundestag mehrfach über seine Kenntnisse der illegalen Spionagepraxis von NSA und BND belogen hat.

 

Die Erste Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE weiter:

Weiterlesen...
 
Flüchtlinge willkommen heißen PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 28. März 2015 um 08:52 Uhr

Flüchtlinge willkommen heißen –

Vorurteilen entgegentreten Fakten zum Thema Asyl

flchtlingfakten

 

Hier: Broschüre zum Thema

 

 

Rechtspopulisten wie AfD und Pegida warnen vor einer vermeintlichen Überfremdung und Islamisierung Deutschlands. Doch was ist eigentlich dran an ihren Behauptungen?

 

 

Der Fakten-Check


Behauptung: Asylbewerber leben in Deutschland in Saus und Braus!
Asylsuchende unterliegen zahlreichen Beschränkungen. Sie können ihren Wohnort nicht frei wählen und dürfen sich zunächst nur eingeschränkt in Deutschland bewegen ("Residenzpflicht"). Sie sind oft gezwungen, jahrelang in Massenunterkünften zu leben, zusammen mit fremden Menschen, häufig in einem Zimmer. Asylsuchende unterliegen anfangs Arbeitsverboten und Beschränkungen bei der Jobsuche; deshalb sind sie zumeist auf öffentliche Unterstützungsleistungen angewiesen.
Derzeit erhalten bedürftige Asylsuchende Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), die zehn Prozent unter dem Hartz-IV-Regelsatz liegen. Das sind für einen alleinstehenden Asylsuchenden monatlich 359 Euro für den gesamten Lebensunterhalt.

Weiterlesen...
 
Vor 10 Jahre - WASG Gründung PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 20. Februar 2015 um 14:52 Uhr

10 Jahre WASG – Rückblick 

 

Dr.Dirk-Schmitz-klVor 10 Jahren haben wir in Bielefeld am 22. Februar 2005 die Partei WASG gegründet!
Viele wissen es vielleicht nicht mehr oder es ist in Vergessenheit geraten: DIE LINKE ist aus dem Zusammenschluss von WASG und Linkspartei.PDS entstanden und somit Rechtsnachfolger von beiden Parteien. Und gleichzeitig ist DIE LINKE ein Bündnis von allen, die an unserem Ziel für mehr soziale Gerechtigkeit mitarbeiten wollen.

 

Das Jahr 2005 war ein turbulentes Jahr: Die SPD hatte mit der Agenda 2010 und mit Hartz IV den „sozial“demokratischen Weg verlassen und die Grünen hatten mitgemacht. Durch den Rechtsruck von SPD/Grüne war eine große Lücke in der Parteienlandschaft entstanden. Diese Lücke zwischen SPD und PDS wurde mit der Gründung der WASG geschlossen: zunächst als Verein und dann am 22. Februar 2005 als Partei „ASG“.

Wenig später musste die Partei wieder zur Kurzbezeichnung „WASG“ umfirmieren.

Weiterlesen...
 
Kobané - Hoffnung für die gesamte Region PDF Drucken E-Mail
Montag, den 02. Februar 2015 um 18:42 Uhr

Kampf um Kobanê – Wofür steht Rojava?

kobaneveranstaltung2Der Raum reichte kaum aus und die geplante Veranstaltungsdauer wurde weit überschritten, so groß war am Freitag das Interesse im IBZ Bielefeld.

Zu Gast waren die kurdische Journalistin Berfin Hezil und der Historiker und Journalist Dr. Nikolaus Brauns.

Eingeladen hatten NAV-DEM, besser bekannt als Kurdistanzentrum Bielefeld, DIE LINKE. Bielefeld und Gütersloh, der Verband der Studierenden aus Kurdistan YXK und der Studierendenverband LINKE.SDS.

 

(von links): Celal Önen, Berfin Hezil, Dr. Nikolaus Brauns, Frank Schwarzer

 

Informiert und diskutiert wurde über Bedeutung und Perspektiven der autonomen Region Rojava in Nordsyrien.


Was weder der irakischen Armee noch den Peshmerga-Kämpfern des Kurdenführers Barzani gelang, vollbrachten jetzt die Volksverteidigungseinheiten YPG und die Frauenkampfverbände YPJ: Trotz hoffnungsloser Unterlegenheit zwangen sie den IS zum Rückzug aus Kobanê und zerstörten dessen Mythos der Unbesiegbarkeit. Nach einem Blick in die Geschichte schilderten Berfin Hezil und Nikolaus Brauns eindrucksvoll die aktuelle Situation.

Weiterlesen...
 
Tipps: Änderungen 2015! PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 19. Dezember 2014 um 13:15 Uhr

2 0 1 5

 

Was sich für Verbraucher 2015 ändert

 

Das neue Jahr bringt für Verbraucher gleich zu Beginn und auch in späteren Monaten viele Neuerungen.

Die Verbraucherzentrale hat wesentliche Änderungen zu verschiedenen Lebensbereichen zusammengestellt: Geld und Kredit, Energie und Verkehr, Pflege und Gesundheit, Ernährung, Haushalt, Umwelt, Internet und Kommunikation, Steuern und Recht sowie Einkommen und Abgaben

 

Hier: Tipps der Verbraucherzentrale NRW

Weiterlesen...
 
Solidarität mit der griechischen Volksbewegung PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 20. November 2014 um 19:40 Uhr

Herz-Messschreiber von Bielefeldern für Athen

foto kardiograf

 

Dr. Papadakis Panagiotis der im Mai 2014 gegründeten Nea Smirni Social Solidarity Clinic mit Elektroniker und Patient am 23. 9. 2014 nach Einstöpseln des Kardiographen.

Behandlung ohne Geld gibt es nur in sozialen Solidarkliniken. Die Troika IWF, EZB, EU ruiniert das Gesundheitswesen der Griechen.

 

Einem Drittel wurde die Krankenversicherung genommen.

 

 

 

DIE LINKE Bielefeld finanzierte das wichtige Diagnosegerät durch Solidaritätsspenden ihres Publikums. Seit dem 12.12.2012 erbrachten 13 Veranstaltungen 2.109,40 Euro.

 

Wir helfen weiter. Vielen Dank an alle Spender*Innen.

Günter Seib

 

 
Die Wende im Herbst ´89 PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 07. November 2014 um 07:22 Uhr

Lothar Bisky: Wir erklärten uns für zuständig

 

herbst89
Vor 25 Jahren, am 4. November, demonstrierte eine halbe Million DDR-Bürgerinnen und -Bürger friedlich für verfassungsmäßige Rechte, Presse-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit. DISPUT, die Mitgliederzeitschrift der LINKEN, erinnert mit einem Online-Spezial an diesen Meilenstein der Wende – mit Fotos, Videos und Beiträgen u.a. von Gregor Gysi, Stefan Heym und Lothar Bisky.

 

Lothar Bisky erinnert sich in seinem Beitrag über den politischen Neuanfang und die Gründung der PDS:

 

„Ich wollte nicht, dass wir uns davonstehlen und sagen, wir geben uns einen anderen Namen und sind völlig neu. Auch wenn mir klar war, dass es ein Problem ist, mit dieser Geschichte weiterzuleben. Wie schwer das wirklich wird, habe ich nicht geahnt. Aber auflösen kam für mich überhaupt nicht in Frage. (…) Die Nichtauflösung gab uns die Chance, uns als Partei radikal zu erneuern, uns mit den Fehlern der SED und mit unseren eigenen Fehlern auseinanderzusetzen. Das mussten wir machen, um glaubwürdig zu werden. Wir durften nicht mit Versteck spielen beginnen. Aus einer Partei, die Herkunft und Geschichte versteckt, kann nichts werden. Mittlerweile hat sich bestätigt, dass dieser Weg richtig war. Wir haben uns radikal erneuert.“

 

Hier: Disput Spezial zum Herbst 89

Weiterlesen...
 
Kundgebung: "Refugees welcome" PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 21. Juni 2014 um 16:42 Uhr

 Aktionstag „Flüchtlinge willkommen"

am 20.06. auf dem Kesselbrink

 

flchtlingewillkommen1„Es macht Mut zu sehen, wie viele Menschen gegen Abschiebung und Ausgrenzung kämpfen, deshalb ist es auch enorm wichtig, dass wir hier alle zusammengekommen sind und uns mit den Geflüchteten solidarisieren" so Zübeyde vom AK Asyl.

 

An die 200 BielefelderInnen waren dem Aufruf vom „Bündnis gegen Rechts" gefolgt, um am Aktionstag „Flüchtlinge willkommen" auf dem Kesselbrink teilzunehmen.

 

 

Zum Weltflüchtlingstag meldet die Flüchtlingshilforganisation UNHCR, dass über 50 Millionen Menschen auf der Flucht sind. Ein trauriger Rekord, so viele Flüchtlinge gab es seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr. 

In verschiedenen Redebeiträgen wurden Solidarität, ein sicheres Aufenthaltsrecht, die Abschaffung der zentralen Lager und kostenlose Deutschkurse gefordert.

Weiterlesen...
 
Aktionstag "Flüchtlinge willkommen" PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 14. Juni 2014 um 08:36 Uhr

REFUGEES WELCOME

GEFLÜCHTETE WILLKOMMEN IN BIELEFELD!

 

 

lampedusaEin breites Bündnis von Organisationen und Einzelpersonen ruft die Bielefelder Bürger_innen dazu auf, Flüchtlinge willkommen zu heißen und rassistischer Alltagsdiskriminierung entschieden zu widersprechen.

 

Am Internationalen Tag der Geflüchteten, Freitag, 20. Juni 2014 veranstalten wir deshalb einen Aktionstag ab 16.00 Uhr auf dem Kesselbrink. Mit Musik, Infoständen, Rede- und kulturellen Beiträgen wollen wir deutlich machen, dass Geflüchtete in Bielefeld willkommen sind!

 

Die Gründe, zu fliehen, sind vielfältig: Verfolgung, Gewalt, Krieg und Bürgerkrieg, drohende Todesstrafe, Zerstörung der Existenzgrundlagen. Der Weg in ein sicheres Land ist schwierig. Vor den Toren Europas werden Tag für Tag Flüchtlinge abgefangen und fast täglich ertrinken Menschen im Mittelmeer auf dem Weg nach Europa. Doch auch die Lebensbedingungen für Geflüchtete und Asylsuchende, die trotz aller Barrierendie Grenzen der EU überwunden haben, sind nicht akzeptabel, was durch die bundesweitenFlüchtlingsproteste seit 2012 verstärkt in die Öffentlichkeit getragen wird.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL