30.08.2014: Friedensfest der Bielefelder Friedensinitiative auf dem Kesselbrink Drucken
Donnerstag, den 21. August 2014 um 20:37 Uhr

friedensfest100 Jahre 1. Weltkrieg mahnen: Krieg löst keine Probleme

30.08.2014: Friedensfest der Bielefelder Friedensinitiative auf dem Kesselbrink

 

Hier: Flyer zum Friedensfest am 30.8.2014 in Bielefeld als PDF-Datei

 

Vor 100 Jahren begann im August 1914 der 1. Weltkrieg mit schrecklichen Gräueltaten, dem ersten Einsatz von Giftgas und 17 Millionen Toten. Im Laufe dieser hundert Jahre wurden weiter(e) Kriege geführt, vom 2. Weltkrieg bis zu den heutigen
Kriegen im Kosovo, in Afghanistan, im Irak und zu dem jetzt drohenden Krieg um die Ukraine.

 

Wir sagen: Krieg ist einVerbrechen und darf nicht unterstützt werden!

 

Deswegen lehnen wir die aktuellen und geplanten Kriege Deutschlands in der Welt ab. Dies gilt von Afghanistan bis Ukraine für alle internationalen Konflikte. Internationale Konflikte sind auf diplomatischem Wege über Verhandlungen zu lösen und nicht durch Nato, EU oder durch weitere Militäreinsätze.

 


Wir wollen ein Leben ohne Krieg, Militär und ohne Gewalt, daher wollen wir auch nicht, dass die Bundeswehr an Schulen für das Töten von Menschen wirbt! Auf dem Kesselbrink versammelten sich vor 100 Jahren viele tausend Menschen im Protest
gegen den drohenden Krieg.

 


Nun wollen wir bei einem Friedensfest auf dem Kesselbrink am 30. August an den Protest der Bielefelderinnen und Bielefelder gegen den 1. Weltkrieg erinnern. Schon heute lehnen viele Menschen Kriege und Kriegspolitik ab. Dem wollen wir in Bielefeld mehr öffentliches Gehör verschaffen. Streitet und feiert mit uns für eine friedliche Welt ohne Kriege und für ein ziviles Europa, von dem keine Kriege mehr ausgehen.

 

Diskussionsangebote in Themenzelten:

 

Krieg und Flüchtlinge
Auswirkung aktueller Kriege auf die Zivilbevölkerung; Kriegsflüchtlinge berichten

 

Frauen und Frieden
Wie können Frauen Frieden aktiv gestalten und fördern, hier und anderswo: Mit Ellen  Diederich (Frauenfriedensarchiv / Oberhausen)

 

Leben ohne Militär
Zivilisierung der Gesellschaft statt Militarisierung, zivile Nutzung ehemaliger militärischer Einrichtungen und Gelände, Beispiele Paderborn + Bielefeld

 

Kein Werben fürs Sterben
Kritik an Werbekampagnen der Bundeswehr in Schulen, an Bildungseinrichtungen und Arbeitsagentur

Kirchen und Frieden
Historische Friedenskirchen und aktuelle Wege zur aktiven Gewaltfreiheit

 

Aktuelle Kriegsgefahren
Internationale Konflikte und friedliche Lösungsstrategien z.B. Ukraine, Syrien, Afrika und Palästina, mit Arno Klönne + Peter Strutynski

 

Das Friedensfest wird von folgenden Organisationen unterstützt:
ver.di Bezirk Bielefeld-Paderborn · ver.di-Ortsfrauen Bielefeld · ver.di-Bildungszentrum
„Das Bunte Haus" · Die Linke, Kreisverband Bielefeld und Ratsfraktion · Bündnis90/Die Grünen, Kreisverband Bielefeld · SPD Unterbezirk Bielefeld und Ratsfraktion · Internationaler Versöhnungsbund, deutscher Zweig, Ortsgruppe Bielefeld · Internationale katholische Friedensbewegung pax christi - Paderborn · DIDF Bielefeld - Demokratischer Arbeiter/innen und Student/innen Verein in Bielefeld und Umgebung e.V. ·  Bundesverbandder Migrantinnen in Deutschland – Ortsgruppe Bielefeld · DKP Bielefeld/Ostwestfalen-Lippe · Arbeitskreis BLUMEN FÜR STUKENBROCK e.V. · Aktionskreis FREIE SENNE · Linksjugend Bielefeld · AStA Uni Bielefeld · Die Falken Bielefeld · Attac Bielefeld · IBZ Bielefeld (Internationales Begegnungszentrum Friedenshaus e.V.) · Frauen-Plenum-Die LINKE · sowie Einzelpersonen
Spenden sind willkommen:
Monika Greve · Sparkasse Bielef eld, IBAN: DE81 4805 0161 0067 6017 16
Kunden-Referenznummer: Friedensfest Kesselbrink