Humanitäre Hilfe und Waffen? Antworten auf den Terror des selbst- ernannten „Islamischen Staates“ IS Drucken
Freitag, den 29. August 2014 um 17:34 Uhr

Jelpke Pressefoto klVeranstaltungshinweis: Flyer


Dienstag, 2. Sept. 2014, 19:00 Uhr,
Ravensberger SpinnereiBielefeld, Murnausaal

 

Zu Gast ist Ulla Jelpke,
Mitglied der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag.

Ulla Jelpke wird von ihrer Reise in die Türkei, den Irak und nach Syrien berichten. Dort hat sie sich über die Situation der Flüchtlinge informiert und mit zahlreichen Betroffenen gesprochen.

Anschließend diskutieren wir mit Mahmut Koyun vom Ezidischen Bildungs- und Kulturverein OWL und Johann Roumee vom Assyrischen Mesopotamien Verein Gütersloh über mögliche Antworten auf den Terror des Islamischen Staates (IS).

Die Notwendigkeit sofortiger und umfassender humanitärer Hilfe steht dabei sicher außer Frage. Interessant dürfte es werden, wenn es um die Rolle der Türkei, Saudi-Arabiens, Katars und der autonomen Region Kurdistan im Nordirak geht. Spannend wird es, wenn wir über die Einrichtung einer UN-Schutzzone und Waffenlieferungen diskutieren.
Wir freuen uns auf eine kontroverse und sachliche Diskussion. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Ort und Zeit: Dienstag, 2. September 2014, 19 Uhr, Ravensberger Spinnerei, Murnausaal
Ravensberger Park 1, 33607 Bielefeld

Ezidischer Bildungs- und Kulturverein OWL e.V.
Assyrischer Mesopotamien Verein Gütersloh e.V.
DIE LINKE Kreisverband Bielefeld
DIE LINKE Kreisverband Gütersloh