Ostermarsch 2015 Drucken
Freitag, den 10. April 2015 um 07:03 Uhr

Ostermarsch warnt: Konflikte friedlich lösen!

ostermarsch2015k

Zum diesjährigen Ostermarsch kamen am Ostersamstag einige hundert Menschen in Bielefeld zusammen, die die Forderung nach friedlicher Konfliktlösung, gegen Krieg und Waffenexporte, gegen Werben fürs Sterben und für eine friedlichen Nutzung des Truppenübungsplatzes Senne zu unterstreichen. 

Am Kesselbrink machte die Sprecherin der Bielefelder Friedensinitiative Monika Greve auf den langen Kampf für Frieden aufmerksam. 

Vor gut 100 Jahren, am Vorabend des 1. Weltkrieges hatte hier auf dem Platz über 7000 Menschen gegen den drohenden Krieg demonstriert. Die Demonstration machte auf dem Bahnhofsvorplatz halt um an den Gedenktafeln der deportierten und ermordeten Juden an den verbrecherischen zweiten Weltkrieg zu erinnern. 

 

Jochen Schwabedissen vom Arbeitskreis Blumen für Stukenbrock erinnerte an die Ermordung vieler Tausend sowjetischer Kriegsgefangener im Lager Stukenbrock und an das Vermächtnis für Frieden, dass sie dort hinterlassen haben. 

 

Auf dem Jahnplatz schließlich erläuterte der Soziologe Arno Klönne die Zusammenhänge der aktuellen Auseinandersetzungen um die Ukraine und forderte die friedliche Konfliktlösung ein.

(Die Rede auf youtube unter: https://youtu.be/fPfxJVn2nkE)

--------------------------------------

 

“Wer Kiew hat, kann Moskau zwingen”, Paul Rohrbach, 1897

Die Friedensinitiative lädt ein zu einer weiteren Veranstaltung mit Arno Klönne:
Great Game – eine unendliche Geschichte? Vortrag von Prof. Dr. Arno Klönne

Mittwoch, 29. April, 19 Uhr, im Historischen Saal der VHS Bielefeld (Ravensberger Park 1)

Veranstalter von IPPNW und attac