Dem Frieden eine Chance, Truppen raus aus Afghanistan! PDF Drucken E-Mail
Montag, den 21. November 2011 um 16:39 Uhr

bild claussenFilm und Vortrag: Proteste gegen „Petersberg II"

Das Protestbündnis gegen die „Petersberg II"-Konferenz und der AStA zeigen Filmausschnitte über den Einsatz von Waffen aus angereichertem Uran und die Situation der Bevölkerung und Soldaten in Afghanistan. Danach bleibt Raum zur Diskussion mit Frau Dr. Angelika Claußen (Mitglied bei International Physicians for the Prevention of Nuclear War - IPPNW - Bild).

 

Wann: Am 23.11.2011 um 18 Uhr Wo: Uni Bielefeld – Raum H9

 

 

Am 5.Dezember findet in Bonn die sogenannte "Petersberg II"-Konferenz statt, zu der die Bundesregierung einlädt. Insgesamt werden Delegierte aus über 90 kriegsführenden Staaten erwartet. Was als "Friedensinitiative" verpackt wird, ist in Wirklichkeit die propagandistische Weiterführung von Krieg und Besatzung in Afghanistan.

 

Demonstration am 03.12. in Bonn / Bus ab Bielefeld

 

Gegen die geplante Konferenz hat sich ein Gegenbündnis aus der Anti-Kriegs- und Friedensbewegung gegründet und möchte vom 3. bis 5. 12. in Bonn mit einer Großdemo, einem Alternativgipfel und Aktionen des zivilen Ungehorsams ihre Ablehnung des Krieges zum Ausdruck bringen.

 

Mehr Infos zur Demonstration und zur Busfahrt nach Bonn:

 

 

 

www.afghanistanprotest.de/aufruf.html

 

 

Von Bielefeld fährt ein Bus zur Demo nach Bonn:

 

Dem Frieden eine Chance, Truppen raus aus Afghanistan!

 

Es geht nicht um Menschenrechte

Seit einem Jahrzehnt führt die NATO in Afghanistan unter dem Vorwand der "humanitären Intervention" und des "Krieges gegen den Terror" einen Krieg für wirtschaftliche und machtpolitische Interessen. Die Bilanz: Jahr für Jahr steigende Opferzahlen, insbesondere unter der Zivilbevölkerung.

 

Die Mehrheit ist für den sofortigen Abzug aus Afghanistan

 

Die Bundeswehr beteiligt sich an diesem Krieg und trägt Schuld an Kriegsverbrechen, wie z.B. dem Massaker bei Kunduz. Es mangelt der Bundeswehr dabei nicht nur an SoldatInnen, sondern auch an breiter Akzeptanz dafür, Krieg als Mittel der Politik zu führen.

 

Die NATO hat den Krieg längst verloren – doch mit immer neuen Truppen geht das Morden weiter

 

Nun kündigt die Bundesregierung an, bei der zweiten Afghanistan-Konferenz auf dem Bonner Petersberg über "politische Lösungen" und "Truppenabzug" diskutieren zu wollen - eine reine Farce. Wir lassen uns nicht täuschen: Was wie eine "Friedensperspektive" klingt, soll der Fortsetzung internationaler militärischer Interventions- und Besatzungspolitik dienen.

 

Die Antikriegs- und Friedensbewegung ruft zu gemeinsamen und vielfältigen Aktivitäten in Bonn auf.

 

Vom 3. bis zum 5. Dezember 2011 wollen wir mit einer bundesweiten Demonstration und auf einer internationalen Konferenz Zeichen gegen die menschenfeindliche Politik des Krieges setzen. Stellt Euch quer und beteiligt Euch an Aktionen zivilen Ungehorsams!

 

 

 

Kommt zur Demonstration am 3. Dez. nach Bonn!

Abfahrt Sa. 3.12.. 7:30 ab Bahnhof, Rückfahrt 16:00 Uhr

 

 

Buskarten sind erhältlich: DIE LINKE Bielefeld, August-Bebelstr. 126, Tel. 86611

 

 

email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.