Ostermarsch am 07.04. in Detmold Drucken
Montag, den 02. April 2012 um 19:25 Uhr

 ostermarsch2012b„Ja zur zivilen Lösung der Zukunftsprobleme.

Nein zu Krieg, Atomrüstung und innerer Militarisierung – nein zur NATO '  war das diesjährige Motto des Ostermarsches in Detmold.  

Am Ostersamstag fand sich ein Bündnis verschiedener Organisationen, darunter DIE LINKE,  zusammen, um gemeinsam für den Frieden zu demonstrieren.

Der Marsch startete am Kronenplatz, wo die Sprecherin der LINKEN in Lippe Ursula Jacob-Reisinger die Auftaktkundgebung hielt. Danach ging es die Paulinenstraße entlang bis zum Marktplatz. Dort wurde auf einer Kundgebung der britische Truppenabzuges und eine militärfreie Senne als echter Naturschutz thematisiert.

Vom Marktplatz ging es dann weiter zum Landesmuseum, wo eine Bühne und die Ständeostermarsch2012a der verschiedenen Organisationen aufgebaut haben.

Von der Bühne gab es mehrere Redebeiträge, unter anderem von einem Vertreter der Organisation IPPNW (International Physicians for the Prevention of Nuclear War - Bild).

Im Anschluss gab es politische Musik mit Microphone Mafia, und anderen Künstlern und außerdem Verpflegung für Alle.

Hier: Aufruf zum Ostermarsch

 

„Militärische Interventionen dienen nicht der Verteidigung der Freiheit, sondern hauptsächlich der Durchsetzung machtpolitischer und wirtschaftlicher Interessen. Demokratie kann nur von unten erkämpft werden" erklärt Barbara Schmidt, DIE LINKE Bielefeld

 

 

.

Der diesjährige Ostermarsch setzt sich für einen sofortigen Abzug der Truppen aus Afghanistan, gegen militärische Interventionen, gegen die Militarisierung der Wirtschaft und für einen Stopp der Rüstungsexporte ein. Als regionale Forderung werden die Einstellung der Kriegsübungen in der Senne und eine zivile Nutzung des Truppenübungsplatzes als Teil eines Nationalparks aufgestellt.

 

 

„Wir fordern die Einstellung aller Waffenexporte. Deutschland ist weltweit der drittgrößte Rüstungsexporteur und die Konzerne machen Riesenprofite durch das Geschäft mit dem Tod" erläutert Barbara Schmidt und fügt hinzu: „Die Kosten für Krieg und Rüstung betragen jährlich weltweit 10 Billionen Dollar, mit 81 Milliarden Dollar könnte der Hunger besiegt werden".

 

Also es gibt genug Gründe am Ostermarsch teilzunehmen.

 

 

 

Diesjährige RednerInnen:
Dr. Winfrid Eisenberg (IPPNW - Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges / Ärzte in sozialer Verantwortung)
Hubert Kniesburges (Aktionskreis FREIE SENNE)
Ursula Jacob-Reisinger (Gewerkschaftssekretärin)
Felix Heiligenstühler ("Bundeswehr raus aus den Schulen")

 

Kultur: Microphone Mafia aus Köln

 

hier: Programm

 

 

ostermarsch senne

 

 

 

 

 

 

Bilder oben Ostermarsch 2012

Bild hier Ostermarsch 2011