Am 10.10. zur Demo gegen TTIP nach Berlin! PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 23. August 2015 um 19:56 Uhr

demottipoktAm 10.10. zur Demo gegen TTIP nach Berlin!

Jetzt Busfahrkarten sichern.

Wir fordern: TTIP & CETA stoppen!
Für einen gerechten Welthandel

Hier: Die Homepage zur Demonstration

 

Anreise zur Demo nach Berlin

 

ver.di Bielefeld hat einen Bus organisiert:

 

Fahrt ist für Gewerkschaftsmitglieder kostenlos,

Nicht-Gewerkschaftsmitglieder werden um eine freiwillige Spende für das Bielefelder Bündnis gegen TTIP, CETA und TiSA gebeten. Der Bielefelder ver.di-Bus startet um 5:35 Uhr vom ver.di-Büro, Oelmühlenstraße 57.

 

Anmeldung bei ver.di 05 21 - 4 17 14 0 /  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Der DGB in Ostwestfalen-Lippe hat zusammen mit seinen Mitgliedsgewerkschaften zehn Busse für die Fahrt zur Demo am 10. Oktober in Berlin organisiert. Das Angebot ist nur für Gewerkschaftsmitglieder und kostenlos.

 

Anmeldung erfolgt über die Einzelgewerkschaften im DGB

 

Wer lieber Zug fährt, kann auch einen der Sonderzüge nach Berlin ins Auge fassen: Sie halten in Bielefeld und Minden.

 

Hier: Detaillierte Informationen und Anmeldeformulare  gibt es auf der Homepage des Bielefelder Bündnisses gegen TTIP, Ceta & Co.

 

Weiterlesen...
 
Am 10.10. zur Demo gegen TTIP nach Berlin! PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 23. August 2015 um 19:40 Uhr

Wir fordern: TTIP & CETA stoppen!

Jetzt Busfahrkarten für die Fahrt nach Berlin sichern.

demo18.04ausschnitt

 

Am 10. Oktober in Berlin organisiert ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, Umwelt- und Sozialverbänden unterstützt von der Partei DIE LINKE eine bundesweite Großdemonstration.


Mit den Freihandelsabkommen TTIP und Ceta zwischen EU und den USA bzw. Kanada werden die Standards, die unsere Arbeitsrechte, Gesundheit und Umwelt schützen, gesenkt oder ganz abgeschafft. Sie stärken einseitig die Profitinteressen der Konzerne.

Für einen gerechten Welthandel!


Der Wert des Freihandels wird über soziale und ökologische Regeln gestellt. Zur Lösung der globalen Probleme Armut und Klimawandel benötigen wir faire weltweite Abkommen, die:

- gute Lebens- und Arbeitsbedingungen garantieren.berlinbielefelddemo
- öffentliche und gemeinnützige Daseinsfürsorge stärken
- Macht der Konzerne und Finanzmarktakteure begrenzen
- Demokratie und Mitbestimmung ausbauen
-Umwelt und Sozialstandards erhöhen und nachhaltiges Wirtschaften fördern

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>