Wahlbezirk 8 - Peter Ridder-Wilkens PDF Drucken E-Mail
peter ridder-wilkens, die linke bielefeld, kommunalwahl 2009

Peter Ridder-Wilkens

Mitglied der Bezirksvertretung
Bielefeld Mitte

Fraktionsvorsitzender der Fraktion DIE LINKE BZV Mitte

Telefon (abends): 0521.12 38 45

mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

"Ich möchte gemeinsam mit den Bielefelder Bürgern die Stadt sozialer, ökologischer und lebenswerter gestalten"

Meine politischen Erfahrungen:

Ich bin seit Oktober 1999 in der Bielefelder PDS und Gründungsmitglied der Linken Bielefeld. Stellvertretener Parteisprecher im Vorstand der Linken bis Dezember 2008. Von 1978 bis 1991 war ich Mitglied bei der Bunten Liste/Die Grünen und hatte dort auch Vorstandsfunktionen inne.

Meine bisherige Arbeit in der Bezirksvertretung Bielefeld-Mitte: Seit Oktober 2004 bin ich als einziger Linker Mitglied in der Bezirksvertretung Mitte. Dort habe ich mir als Schwerpunkte soziale Brennpunkte (u.a. Bielefelder Tüte) und Sozialpolitik (Hartz IV) in Bielefeld gesetzt. Dazu hab ich auch diverse Anfragen in der Bezirksvertretung Mitte gestellt.

Eine Beteiligung an Aktionen für ein Bielefelder Sozialticket (Mobil zum halben Preis) und gegen die Verschärfung der Hartz IV Gesetze (Agenturschluss) sind für mich selbstverständlich.

Die gegenwärtige Stadtentwicklung in Bielefeld setzt die schlechte Politik der Vergangenheit fort. Sie setzt weiter auf Großprojekte wie Stadthallenanbau, Umgestaltung des Neumarkt, Privatisierung von städtischem Eigentum (Stadtbibliothek), die die Stadt mit Millionen aus Steuergeldern subventionieren muss, weil sie sich nicht selbst tragen (Stadthalle, Stadthallenanbau). Deshalb ist an der Zeit für eine andere Politik.

Meine politischen Ziele:

Wir brauchen in Bielefeld ein Sozialticket für alle Bielefelder mit Bielefeld-Pass und Gebührenfreiheit für die Nutzung der Stadtbibliotheken. Die Eintrittspreise für die Nutzung der Schwimmbäder und zu den Theatern müssen gesenkt werden.

Für die Zukunft möchte ich die Politik im Stadtteil transparent machen und Initiativen von Bürgern in die Bezirksvertretung einbringen. Ich möchte mit den Einwohnern und Bürgern Bielefelds die Stadt und den Stadtteil Mitte sozialer, ökologischer und lebenswerter machen. Dafür werde ich mich einsetzen und für ihre Belange und Wünsche ein offenes Ohr haben.

Warum ich Mitglied bei den Linken bin: Ich bin Mitglied in der Linken, weil sie als einzige Partei für soziale Gerechtigkeit steht und die öffentliche Daseinsvorsorge (Schule, Gesundheit, Bildung, Energie, Nahverkehr) erhalten und ausbauen will. Wir, die Linke, wollen den Privatisierungswahn der öffentlichen Daseinsvorsorge stoppen. Die Privatisierung führt zu immer höheren Gebühren der Bürger und zu schlechteren und niedrig bezahlten Dienstleistungen.
Zu meiner Person:

Ich bin 49 Jahre, geschieden und habe eine 25 jährige Tochter, die in Frankfurt an der Oder studiert. Ich bin viele Jahre in außerparlamentarischen Bewegungen aktiv gewesen.
Ich bin von Beruf Diplomsozialarbeiter und arbeite in Bethel.
Meine Hobbys sind Joggen, Schwimmen und Lesen; außerdem tanze ich sehr gerne Tango.
Ich bin in der Gewerkschaft Verdi und Mitarbeitervertreter im Bereich Integrationshilfen in Bethel.

Eine gute soziale Daseinsvorsorge hat seinen Preis und muss auch Geringverdienern zur Verfügung stehen.
Das Fernziel der Linken ist die soziale Emanzipation der Menschen: Die Befreiung von Bevormundung, Konkurrenz, Profitstreben und die Möglichkeit der Menschen durch eine von Angst befreite, gesellschaftliche Tätigkeit den kreativen, sozialen und materiellen Reichtum zu vermehren.

 

Mehr zur Person woanders:

Selbstportrait anläßlich der Landtagswahlen in NRW (webwecker bielefeld (2005))

Der Kontakt zu mir: Bei Fragen und Anregungen können Sie mich erreichen:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Telefon: 0521/12 38 45