PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: ren   
Sonntag, den 04. April 2010 um 16:54 Uhr

Den Verkehr ausbremsen: Drögestraße

Aus einer Wohnstraße den Durchgangsverkehr nehmen

 

 

DIE LINKE beantragt bei der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Bielefeld-Mitte die Umwidmung der Drögestraße in eine Tempo-30-Straße. Peter Ridder-Wilkens, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion, verweist auf den Spielplatz in der unnmittelbaren Nähe sowie den Übergang von einen Park in den nächsten. "Hier sind viele Kinder und Spaziergänger unterwegs. Aber auch viele Radfahrer, die das Grüne Band um Bielefeld nutzen. Um ihre Sicherheit sollten wir uns kümmern".

 

"Wir sollten die derzeitige Sanierungsmaßnahmen für die Drögestraße nutzen, um die Verkehrssicherheit vor Ort zu sichern", so Ridder-Wilkens. Mit Entscheidungen solange zu warten, bis sich ein Unfall ereignet hat, davon rät er allen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern ab. Bislang wird die Drögestraße überwiegend vom Durchgangsverkehr genutzt, der den Weg von der Jöllenbecker Straße zur Schloßhofstraße abkürzt. Zumal die in der Drögestraße mündende Straße "Am Brodhagen" erst vor kurzem ab der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche derart zurück gebaut wurde, dass ein höheres Tempo als 30 nicht möglich ist.

 

Dass es bislang zu keinem größeren Unfall gekommen ist, sieht Ridder-Wilkens als einen glücklichen Zufall. Ist die Drögestraße doch streckenweise einseitig zugeparkt, so dass die Sicht von und auf Kleinkinder beim Überqueren der Straße stark eingeschränkt ist. Dass Kinder den fließenden Verkehr nicht richtig einschätzen können und von anderen Verkehrsteilnehmern häufiger mal übersehen werden, sollte für Ridder-Wilkens allen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern bewußt sein.

 

DieTempo-30-Zone soll gemäß des Antrags der Linksfraktion für die gesamte Drögestraße (von der Jöllenbecker bis zur Schloßhofstraße) eingerichtet werden.

 

Die Bezirksvertretung Mitte entscheidet über den Antrag der Linksfraktion vorraussichtlich am 15. April. Die Sitzung ist öffentlich und tagt ab 17 Uhr im Nowgorod-Raum im Alten Rathaus.