PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: ren   
Samstag, den 10. April 2010 um 12:51 Uhr

Zur Person von Michael Pusch

 

 

michael puschMichael Pusch,

52 Jahre alt, eine Tochter, Maschinenbauingenieur aus Versmold



Ich gehöre zu den letzten Jahrgängen, die sich trotz Hauptschulabschluss keine Sorgen um einen Ausbildungsplatz machen mussten. Diesen fand ich als Technischer Zeichner in Halle bei Dürkopp, später FAG. Inzwischen sind die ehemaligen Kollegen um die halbe Welt verkauft worden.
Dem Fachabitur in Halle folgte das Studium an der FH in Bielefeld. Zu verglichen mit heutigen Zuständen paradiesischen Bedingungen: Keine Studiengebühren, stattdessen Bafög als Vollzuschuss.
Auch von Praxisgebühren und den anderen Segnungen der heutigen Gesundheitspolitik damals keine Spur. Steigende Löhne, steigende Renten, unbefristete Arbeitsverträge, Kündigungsschutz, alles war machbar. Leiharbeit war ein Fremdwort.
Absolut unvorstellbar aber war es, dass deutsche Soldaten wieder Krieg führen könnten.


In dieser Zeit begann ich mich für Politik zu interessieren. Die Beschäftigung mit der deutschen Geschichte, aber besonders der Krieg in Vietnam und die Berufsverbote unter Willy Brandt kühlten mein Verhältnis zur sozialliberalen Koalition, zu FDP und SPDmerklich ab. Konsequent war mein Engagement in der Friedensbewegung.


Mit dem NATO-Doppelbeschluß 1979 unter Helmut Schmidt war die SPD für mich unwählbar. Mit der Zustimmung zu dem Angriff auf Jugoslawien 1999 waren auch die Grünen "politisch tot". Es gab also keine Partei, die meinen Vorstellungen entsprach.


Das änderte sich erst 2005 mit der Gründung der "Wahlalternative Soziale Gerechtigkeit" WASG. Hier trafen sich meine friedenspolitischen Vorstellungen mit meinen sozialen und ökologischen Forderungen.
Seit Sommer 2007 bin ich Sprecher des neu gegründeten Kreisverbandes DIE LINKE. Gütersloh. In dieser Partei fühle ich mich zu Hause.


Die einstimmige Ablehnung des Krieges als Mittel der Politik, der entschlossene Widerstand gegen den Faschismus und gegen jegliche Einschränkung demokratischer Rechte, die Forderung nach sozialer Gerechtigkeit und einem ökologischen Umbau, die einmütige Ablehnung der Nutzung der Atomenergie zeichnen DIE LINKE aus.
Aber auch der Mut, Grundgesetz und Landesverfassung beim Wort zu nehmen und die Vergesellschaftung und demokratische Kontrolle der Energiekonzerne und Banken zu fordern.

 

 

michael puschLebenslauf:


1972 Abschluss Hauptschule


1972-75 Ausbildung zum Technischen Zeichner


1975-77 Fachabitur


ab 1977 Studium Maschinenbau an der FH Bielefeld


1980-89 diverse Jobs


1982 siebenmonatiger Auslandsaufenthalt


1983-84 Zivildienst


1988 Abschluss Studium


1988-93 Konstruktionsleiter in einem kleinen Maschinenbauunternehmen


1993-94 arbeitslos


seit 1994 tätig als freiberuflicher Maschinenbauingenieur

 

 

Politischer Werdegang:

 

ab Herbst 2004 Mithilfe beim Aufbau der WASG im Kreis Gütersloh


seit 2007 Sprecher des Kreisverbandes DIE LINKE. Gütersloh

 

2010 Direktkandidat bei den Landtagswahlen NRW 2010 für den Wahlkreis 94 (Bielefeld III / Gütersloh I)