PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carsten Strauch   
Sonntag, den 02. Mai 2010 um 19:31 Uhr

Bildung gebührenfrei - Bildung ist keine Ware

Offiziell ist Bildung ein Menschenrecht. In NRW merkt man davon wenig. Die Einführung der Studiengebühren hat dafür gesorgt, dass Bildung noch stärker vom Geldbeutel abhängt. Kita-Gebühren sorgen dafür, dass die Bildungschancen bereits in den ersten Lebensjahren ungleich verteilt werden.


DIE LINKE sagt: Bildungsgebühren gehören abgeschafft – vom Kindergarten bis zur Uni! Für Bildung steht in NRW viel zu wenig Geld zur Verfügung:

Entgegen den Sonntagsreden der anderen Parteien sind die privaten Belastungen der Eltern durch Kindergartenbeiträge, Schulbücher, Studiengebühren und private Nachhilfe gestiegen. Gute Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen.


Gemeinsam Lernen, statt frühe Auslese

Längst ist klar: Kinder lernen besser, wenn sie länger gemeinsam lernen. DIE LINKE fordert zusammen mit der Bildungsgewerkschaft GEW und vielen Eltern: Alle Kinder sollen bis zur 10. Klasse gemeinsam unterrichtet werden.
Denn es gibt nicht drei Sorten von Kindern. Jedes Kind hat individuelle Stärken und individuellen Förderbedarf. Das Konzept der LINKEN sieht kleine Klassen und den Ganztag vor: Hier lernen die Kinder in Klassen- und Kursverbänden sowie in Ar¬beitsgemeinschaften. Mittags bekommen sie ein gesundes Essen. Dieses Schulkonzept ist integrativ, barrierefrei und sozial: Kinder mit und ohne Behinderungen werden nach ihren Bedürfnissen gefördert. Schülerinnen und Schüler, die das Abitur machen wollen, besuchen nach der 10. Klasse ein Oberstufenzentrum.

Bildung gebührenfrei