Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Gegen Wohnungsnot und Mietpreisexplosion

Wohnen ist ein Menschenrecht und darf weder von sozialer Herkunft noch vom Geldbeutel abhängen. Jahrelang verkauften Bund, Landesregierungen und Städte ihre Wohnungen (z.B. LEG) und behaupteten, der Markt regele alles. Gebaut wurden kaum noch Sozialwohnungen.

Inzwischen können sich in Bielefeld immer weniger Menschen die rasant steigenden Mieten leisten. Hauptsächlich werden teure Wohnungen für Leute mit Geld gebaut. Die hohen Mieten drängen viele Familien in die Armut; ein immer höherer Anteil des Einkommens muss für Wohnen ausgegeben werden.

Nicht der Markt behebt die Wohnungsnot, sondern nur Eigentum in öffentlicher Hand.


DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen

DIE LINKE. Aktuell

Den 8. Mai zum Feiertag machen

Um die Bedeutung des 8. Mai wurde in Deutschland lange gerungen. Richard von Weizsäckers Rede anlässlich des 40. Jahrestages des Sieges über das natio...

LINKE will in Cottbus gegen Defender 2020 protestieren

Die Gegner des gigantischen US-Militärmanövers 2020 machen mobil. Donnerstag soll es eine Demo am Cottbuser Bahnhof geben – und auch in Weißwasser sin...

Strafzölle für Umweltsünder und Sozialsäue

Heute beginnt das Weltwirtschaftsform in Davos, anlässlich dieses Termins äußert sich Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE: ...