Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Gegen Wohnungsnot und Mietpreisexplosion

Wohnen ist ein Menschenrecht und darf weder von sozialer Herkunft noch vom Geldbeutel abhängen. Jahrelang verkauften Bund, Landesregierungen und Städte ihre Wohnungen (z.B. LEG) und behaupteten, der Markt regele alles. Gebaut wurden kaum noch Sozialwohnungen.

Inzwischen können sich in Bielefeld immer weniger Menschen die rasant steigenden Mieten leisten. Hauptsächlich werden teure Wohnungen für Leute mit Geld gebaut. Die hohen Mieten drängen viele Familien in die Armut; ein immer höherer Anteil des Einkommens muss für Wohnen ausgegeben werden.

Nicht der Markt behebt die Wohnungsnot, sondern nur Eigentum in öffentlicher Hand.


DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen


DIE LINKE. Aktuell


Hier ist DIE LINKE! 100 Prozent sozial.

Pressestatement des Bundesgeschäftsführers und Bundeswahlkampfleiters Matthias Höhn bei der Vorstellung der Wahlkampagne der LINKEN im Berliner Karl-L...

Die Alternative zur EU ist nicht ihre Auflösung

Europapolitikerin Gabi Zimmer: LINKE muss Zukunft der EU mit Bundestagswahlkampf verbinden

Lagerwahlkampf

Wider CDU/CSU, SPD, FDP und Grüne – Die Linke kann sich nur behaupten, wenn sie nicht zu einem weiteren Flügel der deutschen Einheitspartei wird - Von...