Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Das Hundertwasser-Haus (Quelle: pixabay.com)

Seit den 20er Jahren bauen die Wiener Wohnungen für alle - im Eigentum der Stadt.

220.000 Wohnungen gehören ihr heute, an weiteren 200.000 Genossenschaftswohnungen ist sie beteiligt. Insgesamt sind 58 % der Wiener Wohnungen im Besitz der Allgemeinheit und so dem "freien" Markt entzogen.

Damit wohnen 62 % der Wiener günstig, in allen Wiener Bezirken beträgt die Miete dieser Gemeindebauten 5,80 € / qm.

Wien baute in den vergangenen 20 Jahren im Schnitt ca. 5.000 Wohnungen jährlich.

Daher fordert DIE LINKE

  • Die Stadt Bielefeld soll auf dem Gelände der Kasernen selber Wohnungen bauen, sie in ihrem Eigentum halten und vermieten.
  • So finanziert der Mieter nur Wohnungsbau und Instandhaltung, aber keine privaten Gewinne.
  • Das nützt nicht nur den Mietern städtischer Wohnungen, sondern dämpft die Bielefelder Mietsteigerung allgemein.
  • Zur Finanzierung leiht sich die Stadt Bielefeld mit ihrer Vermögensgesellschaft BBVG und der Sparkasse Geld durch eine zweckgebundene "kommunale Wohnungsbauanleihe".

DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen

DIE LINKE. Aktuell

Die Coronakrise und ihre Folgen für die europäische Politik

Ein Positionspapier der Partei der Europäischen Linken

Für eine solidarische Zukunft nach Corona

Vorschläge zur strategischen Positionierung der LINKEN

Schlüssel zur Überwindung der Krise ist die internationale Solidarität

Die Partei der Europäischen Linken fordert dringende Maßnahmen für eine soziale Exit-Strategie aus der Krise