Zum Hauptinhalt springen

Antikriegstag: Gegen Krieg, Aufrüstung und Rüstungsexporte

Heute ist der Jahrestag des Überfalls Nazideutschlands auf Polen. 1939 begann der Zweite Weltkrieg, der viele Jahre Krieg, Mord und unendliches Leid zur Folge hatte. Am 1. September 1957 wurde der Jahrestag in Deutschland zum ersten Mal als Antikriegstag begangen und erinnert seitdem an die schrecklichen Folgen von Krieg, Gewalt und Faschismus. Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Der diesjährige Antikriegstag wird besonders vom Krieg in der Ukraine überschattet. Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist ein Verbrechen und die Auswirkungen sind auf der ganzen Welt zu spüren. Am 1. September müssen wir ebenso an die anderen Kriege erinnern, im Nahen und Mittleren Osten, in Afrika und anderswo. Die Waffen nieder, Frieden jetzt! – überall auf der Welt!

Aktuell will die Bundesregierung mit dem 100 Milliarden Sondervermögen für die Bundeswehr weiter aufrüsten. Die Anschaffung von Kampfflugzeugen und bewaffneten Drohnen führen nicht zu Frieden und Sicherheit, sondern weiterhin zu Krieg, Elend und Flucht. DIE LINKE lehnt Aufrüstung und Rüstungsexporte ab.
 

www.die-linke.de/themen/frieden/


www.die-linke.de/themen/frieden/100mrd/


www.die-linke.de/themen/frieden/ukraine-krieg/




 

 

DIE LINKE. Bielefeld auf Facebook

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

DIE LINKE. NRW: Pressemitteilungen

  • Die Adresse des RSS-Feeds liefert ungültige Daten.