Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Atomwaffen sind verboten!

LINKE begrüßt völkerrechtliche Inkraftsetzung des Atomwaffenverbotsvertrags.

2017 hatte die UN-Vollversammlung den Atomwaffenverbotsvertrag beschlossen, der nun am 22. Januar 2021 mit der Unterzeichnung des 51. Staates völkerrechtlich verbindlich wird. DIE LINKE erinnert daran, dass der RAT der Stadt Bielefeld bereits seit 1984 die Ziele der „Mayors for Peace“ unterstützt:

Ein Netzwerk, das von den japanischen Städten Hiroshima und Nagasaki initiiert wurde, um einer atomwaffenfreien Welt näher zu kommen. Mittlerweile sind über 8000 Städte aus 165 Ländern dabei. DIE LINKE ist sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung für den Frieden bewusst und hat dieses auch noch einmal in der Ratssitzung im Dezember mit dem gemeinsamen Antrag zu einem Appell an die Bundesregierung zur Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrages deutlich gemacht. Am 22. Januar werden mit dem Inkrafttreten des Atomwaffenverbotsvertrages Atomwaffen völkerrechtlich geächtet. Dieses ist ein Grund für DIE LINKE auf die Bedeutung für die Weltgemeinschaft, zu denen auch die Bielefelder Bürger*innen gehören, noch einmal hinzuweisen.

Die Friedensinitiative Bielefeld und das Friedensforum laden ein für den 22.01.2021 16 Uhr zu einer Freudenkundgebung vor dem Bielefelder Rathaus unter Corona-Hygienebedingungen.


Sahra Wagenknecht
am 2.9.2020 in Bielefeld
OB-Kandidat Dr. Onur Ocak
am 2.9.2020 in Bielefeld

DIE LINKE. Bielefeld auf Facebook

Zeitung zur Kommunalwahl 2020

Oberbürgermeister-Kandidat Dr. Onur Ocak

Dr. Onur Ocak auf Facebook

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...