Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
© Dr. Dirk Schmitz
DIE LINKE, Gabi Bieberstein

Bekenntnis gegen Kampfdrohnen jetzt!

“Zum Abschied ein Mord: Mit ihrem letzten Drohnenangriff vor ihrem endgültigen Abzug vom Hindukusch haben die US-Militärs am 29. August noch einmal zehn afghanische Zivilpersonen umgebracht, einschließlich sieben Kindern.” sagt Gabi Bieberstein, Mitglied des Kreisvorstands und Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Frieden und Internationale Politik. “Seit langem ist bekannt, dass Drohnen in den weitaus meisten Fällen Zivilisten treffen. Drohneneinsätze töten und traumatisieren die Bevölkerung in Afghanistan und anderswo. DIE LINKE sagt NEIN zu Kampfdrohnen für die Bundeswehr!”

Pressemitteilung von Andrej Hunko, Mitglied des Bundestages:

„Während in Berlin die Sondierungen für eine neue Bundesregierung laufen, schafft die Bundeswehr Fakten in Sachen Kampfdrohnen – ohne Bundestagsbeschluss. Das ist der falsche Weg und eine Kursumkehr ist dringend nötig. Jetzt wäre der richtige Moment für ein klares Bekenntnis gegen diese brandgefährliche Waffentechnik und für internationale Abkommen zu deren Ächtung“, erklärt Andrej Hunko, stellvertretender Vorsitzender und europapolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag anlässlich des Bekanntwerdens des Einsatzes von „Abwurfmunition im Realflug“ mit Drohnen durch die Bundeswehr und anderer NATO-Militärs in Israel durch aktuelle parlamentarische Anfragen.

Hunko weiter:

„Die Grünen scheinen sich schon auf die Anschaffung von Kampfdrohnen eingelassen zu haben, die SPD hadert noch. Statt den Weg für eine immer weitere Etablierung der Nutzung teilautonomer Kampfdrohnen zu ebnen, wäre ein NEIN aus Deutschland ein wichtiges Signal gegen diese inhumane Tendenz.

Bislang hatte die Bundeswehr nach Angaben des Verteidigungsministeriums auf Übungen mit Kampfdrohnen verzichtet, weil kein entsprechender Bundestagsbeschluss vorliegt. Darüber scheint sie sich nun hinwegzusetzen und den umstrittenen Einsatz vorzubereiten. Das ist völlig inakzeptabel.“

Aktuelle parlamentarische Anfragen zum Thema:

 


Amira Mohamed Ali am 8. Mai in Bielefeld
in Bielefeld:
Dr. Onur Ocak am 8. Mai in Bielefeld:
Meike Taeubig am 8. Mai in Bielefeld:

Landtagswahlprogramm 2022

Beschlossen vom Landesparteitag DIE LINKE. NRW am 05. Dezember 2021

Landtagswahlprogramm 2022 als PDF-Datei

DIE LINKE. Bielefeld auf Facebook

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...