Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Keine Denkmäler für Kriegsverbrecher und Nazihelfer!

Die JungeLinke hat der sogenannten "Hindenburgeiche" am Johannisberg einen kleinen Besuch gewidmet und diese mit einer selbstgebauten Infotafel versehen.

Eine historische Einordnung seiner Person hat bisher an dieser Stelle nicht stattgefunden. Wir können es als Linke nicht akzeptieren, dass unweit des ehemaligen Zwangsarbeiterlagers Johannisberg ein Kriegsverbrecher und Nazi-Helfer mit einem Denkmal hofiert wird, ohne dass eine historische Einordnung der Persönlichkeit stattfindet:

"Paul von Hindenburg (1847-1934) war während des Ersten Weltkriegs einer der Chefs der obersten Heeresleitung. In dieser Zeit war er hauptverantwortlich für zahlreiche deutsche Kriegsverbrechen - unter anderem die Verschleppung Zehntausender belgischer Zwangsarbeiter und den Einsatz von Giftgas an der Front. 1933 ernannte er Hitler zum Kanzler und unterzeichnete als Reichspräsident unter anderem das "Gesetz gegen die Neubildung von Parteien" und das "Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses". Bis zu seinem Tod hat sich Hindenburg vielfach positiv zum deutschen Faschismus positioniert."


DIE LINKE. Bielefeld auf Facebook

Zeitung zur Kommunalwahl 2020

Oberbürgermeister-Kandidat Dr. Onur Ocak

Dr. Onur Ocak auf Facebook

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...