Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE fordern Zukunftskonzept für Bielefelder DB-Bahnstationen

Bielefeld hat insgesamt elf DB-Bahnstationen (Brake, Hauptbahnhof, Brackwede, Quelle, Quelle-Kupferheide, Wächterstraße, Windelsbleiche, Sennestadt, Bielefeld Ost, Oldentrup und Ubbedissen), alle mit Bielefelder Fahrscheinen nutzbar. Dazu kommen drei ehemalige Haltepunkte in Hillegossen, Brackwede Süd und Ummeln. DIE LINKE fordert ein Konzept für die Bielefelder Bahnhalte.

„Im Rahmen der Verkehrswende muss die Stadt Zukunftsperspektiven für ihre Haltepunkte entwickeln“, so Bernd Vollmer, sachkundiger Bürger im Stadtentwicklungsausschuss, „dass darf nicht dem zuständigen Aufgabenträger NWL überlassen bleiben.“ Für jeden DB-Bahnhalt muss ein Konzept entwickelt werden, dass sowohl die Verknüpfung mit Bus und Stadtbahn beinhaltet, als auch die Angebote für Radfahrer*innen und möglicher weiterer Serviceleistungen. Auf Antrag der LINKEN hatte sich der Stadtentwicklungsausschuss einstimmig zum Ausbau der Lipperbahn bekannt – Bestandteil des Antrages war auch eine mögliche Reaktivierung des Halts in Hillegossen.

Nach Auffassung der LINKEN werden die Potentiale der Schiene für Bielefeld nicht ausreichend genutzt. Während Münster konkret über ein S-Bahn-Netz nachdenkt und dafür bereits konkrete Pläne in der Schublade hat, sind die Entwicklung des Schienenangebots in OWL eher kein Thema für die politische Agenda.

„Es muss auch möglich sein, über neue DB-Bahnhalte nachzudenken,“ so Bernd Vollmer weiter“, in den 80er Jahren ist ernsthaft über einen Haltepunkt „Obernstraße“ nachgedacht worden.“ Die aktuell aufkommenden Planungen für den Ausbau der Köln-Mindener Eisenbahn zwischen Hamm und Hannover erfordern neue Stellwerkstechnik. Diese würde es nach Auffassung der LINKEN ermöglichen, einen Halt in der Höhe Obernstraße zu realisieren. Das gleiche gilt für einen Haltepunkt Schildesche. Mit dem Neubaugebiet an der Jöllheide erhöht sich das Potential im Umfeld eines möglichen Haltepunkts deutlich.

Am umgebauten Bahnhof in Sennestadt wurde das Busangebot an den Bahnverkehr angepasst. An den meisten anderen Bahnhalten in Bielefeld gibt es deutliches Verbesserungspotential. „Eine Großstadt wie Bielefeld muss über den Tellerrand hinausblicken,“ so Bernd Vollmer, „und im Verkehrsbereich gehört zentral die Schiene dazu.“


Aktuell: Durchblick/Einblicke Frühjahr 2020

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...