Koalition beschließt Fahrplan zur Entwicklung des Bildungscampus Seidensticker

BI KV Nachrichten (Aktuell)BI RF Nachrichten (Aktuelles)BI RF Pressemeldung

Die Koalitionsfraktionen haben mit einem Änderungsantrag im Schulausschuss den gemeinsamen Start von Gymnasium und Sekundarschule auf dem Bildungscampus auf den Weg gebracht. Die beiden Schulen sollen zum Schuljahr 2026/2027 auf dem rund 12.000 Quadratmeter großen ehemaligen Seidensticker-Areal an der Herforder Straße in einem aufwachsenden Interim starten.

Zusätzlich soll ein Förderzentrum die beiden Schulen in ihrer inklusiven Arbeit unterstützen und sich darüber hinaus zu einem Zentrum für Förderung und Inklusion für ganz Bielefeld entwickeln. Nicht zuletzt entstehen auf dem Areal insgesamt sechs vielseitig und dringend benötigte Sporthallenflächen. Die Verwaltungsvorlage zum Bildungscampus sieht dagegen zunächst nur den Start des Gymnasiums vor.

Astrid Lehmann, Vertreterin der Linken im Schulausschuss: „Mir ist es so wichtig, dass beide Schulen gemeinsam mit dem Förderzentrum an den Start gehen, weil ich für beide Schulformen nur Vorteile erkennen kann – sozusagen eine Win-win-Situation! Für das Gymnasium sehe ich die Chance, mithilfe des Förderzentrums inklusiv zu arbeiten und die „Kultur des Behaltens“ auszubauen. Die Sekundarschule ist laut Schulgesetz verpflichtet, mindestens eine Kooperation mit einem Gymnasium, einer Gesamtschule oder einem Berufskolleg einzugehen, um gymnasiale Standards vermitteln zu können. Mit dem Gymnasium auf einem Gelände und zum Teil in einem Gebäude aufzuwachsen, erleichtert die dazu notwendige Kooperation zwischen den Kollegien.“

Hierzu Miriam Welz, schulpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion: „Der Bildungscampus entspricht unserem Verständnis von Bildung der Zukunft und soll hierbei als Leuchtturmprojekt Schülerinnen und Schülern einen Ort der Entfaltung bieten, bei dem die verschiedenen Bausteine von Beginn an gemeinsam gedacht und geplant werden. Wir machen mit unserem Antrag deutlich, dass wir allen Schulformen, vom Gymnasium bis zur Sekundarschule, den gleichen Stellenwert einräumen und schrecken dabei nicht davor zurück, Geld in die Hand zu nehmen, um in die Zukunft unserer Kinder zu investieren.“

Lisa Brockerhoff, schulpolitische Sprecher*innen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: „Der Bildungscampus wird die Bielefelder Schullandschaft um ein innovatives Konzept erweitern. Wichtig ist, dass bei der Planung die Verzahnung von Sekundarschule, Gymnasium und Förderzentrum mitgedacht wird. So können die Schulen pädagogisch und räumlich zusammenarbeiten. Dann schaffen wir für Bielefelder Schüler*innen Raum für zukunftsfähige Bildung“.