Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Energie ist ein Grundrecht – LINKE erwartet Verzicht auf Strom- und Gassperren

Die Bielefelder Stadtwerke haben einen Anstieg des Gaspreises um rund 16 % angekündigt. Steigende Energiepreise bringen viele Haushalte in Not. Nicht selten stellt ein Energie-versorger seine Lieferung sogar ganz ein. Zwar muss in solchen Fällen der regionale Grundversorger einspringen, doch geschieht dies oft zu teureren Tarifen. Für Menschen, die am Rande des Existenzminimums leben, stellt der Preisanstieg eine massive Bedrohung dar. „Wir erwarten von den Stadtwerken Bielefeld einen Verzicht auf Strom- und Gassperren bei Privathaushalten", so Angelika Beier, sachkundige Bürgerin im Sozial- und Gesundheitsausschuss.

„Wir regen an, den „Runden Tisch Energiearmut" wieder einzuführen, wie im Koalitionsvertrag von Rot-Grün-Rot vorgesehen.", so Angelika Beier weiter.
Ein „Runder Tisch Energiearmut" soll Energieversorger, Sozialbehörden und Verbraucher- und Schuldnerberatung eng vernetzen. Es soll ein Bündel von Maßnahmen erarbeitet werden, die geeignet sind, Überschuldung durch Zahlungsrückstände und somit Energiearmut zu vermeiden. „Energie ist ein Grundrecht. Dies ist zu gewährleisten", so Angelika Beier.


DIE LINKE. Bielefeld auf Facebook

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...