ÖPNV und Ladesäuleninfrastruktur für Elektrofahrzeuge ausbauen!

BI KV Nachrichten (Aktuell)BI RF Nachrichten (Aktuelles)BI RF Pressemeldung

Die Ratsfraktion Die Linke Bielefeld fordert ein klares Zeichen für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik. Dazu ist es notwendig, neben dem Ausbau des ÖPNV auch die Ladesäuleninfrastruktur für Elektrofahrzeuge auszubauen.

Trotz aktueller Straßenbaumaßnahmen wird die Gelegenheit für den Bau zusätzlicher E-Ladesäulen in Bielefeld bisher nicht genutzt. Für die aktuellen und zukünftigen Nutzer*innen von E-Autos ist dieser Mangel ein Problem und so wird einem Teilbereich nachhaltiger Mobilität der Riegel vorgeschoben.

Defekte Ladesäulen, ständig widerrechtlich besetzte Ladesäulen, hohe Ladepreise und eine schwache Ladeinfrastruktur sind große Hindernisse für die Förderung und den Ausbau der Elektromobilität und sind für die Verbraucher*innen mit viel Stress, Frust und Einschränkungen verbunden.

„Wir sollten berücksichtigen, dass viele Bürger*innen weiterhin auf private Fahrzeuge angewiesen sind. Neben dem forcierten Ausbau von Bus und Bahn gehört deshalb der Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur zu einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Stadt", betont Fraktionsvorsitzender Bernd Vollmer. „Die Stadt Bielefeld darf die Verantwortung nicht nur auf private Investoren schieben – sie muss bei allen größeren Straßenbaumaßnahmen selbst tätig werden.“

Um mehr Bielefelder*innen zu ermutigen, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen, muss eine Ladesäuleninfrastruktur auch dort zur Verfügung gestellt werden, wo sich überwiegend Mietwohnungen befinden. Zu einer sozialökologischen Wende gehört damit auch eine Infrastruktur an öffentlichen Parkplätzen im Straßenraum.